Posted in dog, pets

Poodle / Pudel

Fashion Poodles

I have always been a lover of Labrador Retrievers, and for many years I have been accompanied by an exceptionally spirited and amiable dog of this breed. Poodles I found, not only because of their appearance, not very appealing. Somehow they were for me: Walking fashion dolls with a bitchy behavior.

When our dear old Labrador was gone, I wanted to have a dog again. A life with a dog is just more enjoyable. My thoughts about a new companion was then, that it should bring along two qualities: It should lose as little hair as possible and not suffer from constant hunger. My search showed that there are actually such dogs namely poodles. But one has to be clear that the coat of a poodle has to be brushed and shorn regularly. With a big poodle, like ours, a rather time consuming procedure. Of course you can also have him clipped in a dog salon.

After having a poodle for two years now, I can only say positive things about this breed: poodles are very affectionate, funny, learn incredibly fast, and do any kind of nonsense. I have never had a dog before that I had been able to retrieve from a playing dog group in puppy age. However, I do not use the “liverwurst method”to train him. You can teach them a lot. They like to accompany you, even on long distances, but are also satisfied with short gaits. However, they can be very obstinate sometimes, a behavior one has to get along with.

With a sporty short haircut they do not have the traditional appearance of the former poodles. People always think our Charlie is a crossbreed. Of course I use him very often as a model for my sketches and illustrations. He will also be in my children’s book published in coming fall.

Ich war eigentlich immer ein Liebhaber von Labrador Retrievern, und wurde viele Jahre von einem außerordentlich temperamentvollen und liebenswürdigem Hund dieser Rasse begleitet. Pudel fand ich, schon alleine wegen ihres Erscheinungsbilds, nicht sehr interessant. Irgendwie waren sie für mich, wandelnde Modepüppchen mit zickigem Verhalten.

Als dann unser lieber alter Labrador verstoben war wollte ich wieder einen Hund haben. Ein Leben mit Hund ist einfach schöner. Zwei Eigenschaften sollte der neue Begleiter mitbringen: Er sollte möglichst wenig haaren und nicht unter ständigem Dauerhunger leiden. Meine Suche ergab dann, dass es tatsächlich solche Hunde gibt, nämlich die Pudel. Allerdings ist der Pflegeaufwand bei diesen Vierbeinern deutlich größer, denn das Fell eines Pudels muß regelmäßig gebürstet und geschoren werde. Bei einem Großpudel, wie unserem, eine ziemlich zeitaufwendige Prozedur. Mann kann ihn natürlich auch in einem Hundesalon scheren lassen.

Nachdem ich jetzt seit zwei Jahren einen Pudel besitze, kann ich eigentlich nur positives über diese Hunderasse berichten. Pudel sind sehr anhänglich, lustig, lernen unglaublich schnell, und machen jeden Blödsinn mit. Ich hatte noch nie einen Hund, der sich auch schon im Welpenalter aus einer tobenden Hundegruppe abrufen ließ. Allerdings nutze ich nicht die “Leberwurst-Methode” bei seiner Erziehung. Man kann ihnen ganz viel beibringen. Sie begleiten einen gerne, auch auf weiten Strecken, sind aber mit kurzen Gassigängen auch zufrieden. Allerdings können sie manchmal sehr eigensinnig sein, eine Eigenschaft, mit der man leben muß.

Mit einem sportlich kurzen Haarschnitt sehen sie dem traditionellen Erscheinungsbild des Pudels nicht mehr sehr ähnlich. Unser Hund wird immer für einen Mischling gehalten. Natürlich steht er sehr oft Modell für meine Skizzen und Illustrationen. In meinem im Herbst erscheinenden Kinderbuch wird er auch zu finden sein.